#ybaslere

Eine Aktion der Bürgergemeinde der Stadt Basel

Du bist Schweizerin oder Schweizer und im Alter von 19 bis 25 Jahren?

Du fühlst dich der Stadt Basel verbunden – hast aber (noch) einen anderen Heimatort im Pass?

Dann lass dich in Basel einbürgern – ybaslere, ebbe!

Bis Ende 2021 profitieren junge Schweizerinnen und Schweizer von einer reduzierten Gebühr.

Du besitzt den Schweizer Pass noch nicht? Auch für ausländische Bürgerrechtsbewerbende ist die Einbürgerung in Basel seit Januar 2020 günstiger. Du findest alle nötigen Informationen und Unterlagen auf der Seite Ausländerinnen & Ausländer.

Voraussetzungen

Du kannst das Basler Bürgerrecht erwerben, wenn:

  • du seit mindestens zwei Jahren ununterbrochen in der Stadt Basel wohnst.
  • keine groben Verstösse gegen das Gesetz vorliegen.
  • du keine Schulden hast.
     

Dauer & Kosten

Möchtest du Basel auch auf dem Papier zu deinem Heimatort machen, so musst du dich nur korrekt anmelden. Danach liegt der Ball bei uns – die Bürgergemeinde prüft dein Einbürgerungsgesuch. Sobald du dich offiziell Bürger oder Bürgerin von Basel nennen darfst, laden wir dich zum Anstossen ins Stadthaus ein.

Das Prozedere dauert etwa vier Monate und kostet wie folgt:

 

Einzelpersonen (sowie Ehepaare) von 19 bis und mit 25 Jahren (mit/ohne Kind/er)

Kanton Basel-Stadt CHF 300
Stadt Basel (Bürgergemeinde) CHF 100
Total

CHF 400

Im Detail sind die Bedingungen auf dem Merkblatt für Schweizer Staatsangehörige beschrieben.
 

Anmelden

Um dich anzumelden, musst du das Antragsformular ausfüllen und ihm folgende Dokumente beilegen:

  • ledig, geschieden oder in eingetragener Partnerschaft
    • Für jede im Gesuch eingeschlossene Person: Kopie von Pass oder Identitätskarte (ID)
    • Personenstandsausweis von jeder im Gesuch eingeschlossenen Person
    • Steuerausweis der aktuellen und früheren Wohngemeinden der letzten 5 Jahre vor Gesuchseinreichung (Für Kinder und Jugendliche unter 18 nicht nötig.)
    • Auszug aus dem Betreibungs- und Verlustscheinregister für jede im Gesuch eingeschlossene erwachsene Person (Hinweis beachten)
       

    Falls mit Kindern (unter 18) ausserdem:

    • Personenstandsausweis
    • Bei alleiniger elterlicher Sorge: Nachweis der alleinigen elterlichen Sorge (z.B. Urteil / Entscheid Sorgerecht) bzw. der Person, welche die Vormundschaft übernommen hat
    • Bei gemeinsamer oder fehlender elterlicher Sorge: schriftliche Einwilligung der (Mit-)Inhaberin bzw. des (Mit-)Inhabers der elterlichen Sorge bzw. der Person, welche die Vormundschaft übernommen hat (z.B. Urteil / Entscheid Sorgerecht, Entscheid KESB)

     

  • verheiratet (oder verwitwet)
    • Für jede im Gesuch eingeschlossene Person: Kopie von Pass oder Identitätskarte (ID)
    • Familienausweis (nicht das Familienbüchlein)
    • Steuerausweis der aktuellen und früheren Wohngemeinden der letzten 5 Jahre vor Gesuchseinreichung (Für Kinder und Jugendliche unter 18 nicht nötig)
    • Auszug aus dem Betreibungs- und Verlustscheinregister für jede im Gesuch eingeschlossene erwachsene Person (Hinweis beachten)

     

Fragen & Auskünfte

Bei Fragen erreichst du uns telefonisch unter 061 269 96 10 oder mit einem Mail an stadthaus@bgbasel.ch. Auch über unser Kontaktformular gelangt deine Nachricht zu uns.

Das Ganze schickst du an:

Bürgergemeinde der Stadt Basel
Zentrale Dienste
Stadthausgasse 13
4001 Basel

Auch Vorbeibringen ist möglich, das sind unsere Öffnungszeiten (Empfang / Schalter 2. Stock):

Montag: 8:00–11:30 / 13:30–16:00 Uhr
Dienstag: 8:00–11:30 / 13:30–17:00 Uhr
Mittwoch: 8:00–11:30 Uhr
Donnerstag: 8:00–11:30 / 13:30–16:00 Uhr
Freitag: 8:00–11:30 Uhr
(Beratung ausserhalb der Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung)

Wir danken der Glutz Kommunikation AG (Gestaltung), Pino Covino (Fotos), dem Ristorante Capo Basel (Stuhl «Basel Chair») und unseren vier Testimonials.

Weiterführende Informationen:

Schweizerinnen & Schweizer