Hardwald: Sperrung bis Ende Jahr

20.08.2019 – Eine Detailerhebung im Juli hat ergeben: Die Trockenschäden im Hardwald sind mit rund 4500 toten Bäumen doppelt so gross als ursprünglich angenommen. Andere Schätzungen gehen inzwischen von noch höheren Zahlen aus. Die Sicherheitholzerei ist im Gang.

Die Schadenaufnahme, die ein Team von Forstfachleuten im Auftrag des Bürgergemeinde vorgenommen hatte, zeigte, dass bis Mitte Juli 4’429 Bäume der Trockenheit zum Opfer gefallen sind. Nach den diesjährigen Hitzewellen steigt die Zahl jedoch noch ständig. Allein zur Entfernung des Totholzes stehen Kosten bis zu CHF 1,4 Millionen zur Diskussion.

Derzeit ist die Sicherheitsholzerei im Gang, wird allerdings sicher noch bis Ende Jahr dauern. Während der kleinere Teil des Waldes, der auf Birsfelder Boden liegt, nach intensivem Holzschlag für die Öffentlichkeit wieder zugänglich ist, bleibt der massiv grössere Teil des Hardwalds auf Muttenzer Boden gesperrt. Die Gemeinde Muttenz hat mittlerweile eine polizeiliche Sperrung erlassen.

Die Zufahrtsstrasse zum Restaurant Waldhaus ist offen. Nach den Verkehrswegen steht als Nächstes die nachhaltige Sicherstellung der Trinkwasserversorgung und deren Infrastruktur an – entsprechende Absprachen zwischen der Waldeigentümerin Bürgergemeinde und der Hardwasser AG sind am Laufen.